Butoh Workshop- Sculpting The Body

Wann: am 13. Juli 2019, 10-17.30h

Wo: Grosser Saal, Lutherhaus, Obergasse 4, 68307 Mannheim

 

Ausgehend von Skulpturen von Camille Claudel und Auguste Rodin werden wir in diesem Workshop Bewegungsmaterial finden. Eine Skulptur ist ein festgehaltener Ausdruck, wir können ihn mit dem Körper nachempfinden und Tänze daraus entstehen lassen. Dabei geht es darum, mit allen Sinnen die Empfindung voll zu verkörpern und die Impulse die dadurch entsehen, sehr aufmerksam und behutsam in Bewegung umzusetzen. Dabei sollen ganz eigene, dem Moment entsprechende Bewegungen gefunden werden, und angelernte Bewegungsmuster durchbrochen werden.


Wir beginnen mit einem warm up mit Stretching, Arbeit mit Wirbelsäule und Gelenken, Kraftaufbau und stabiler Stand, zu Musik choreografierte Bewegungsabläufe, die mehrere hier oben beschriebene Elemente beinhaltet, Energie- Arbeit aus dem Taoismus mit Einbeziehen der Atmung und Visualisierungen, Shiatsu, Übungen und Improvisationen mit der Vorstellungskraft.

Im zweiten Teil entwickeln wir aus ein bis zwei Haltungen durch Improvisation kleine Tänze die wir eventuell und je nach Wetterlage im nahegelegenen Naturschutzgebiet nochmal probieren.

Bitte Mitbringen: Bequeme Kleidung, ein Kostüm wer möchte (Einfache Accessoires können schon viel ausmachen) Socken und Verpflegung.

Anmeldung unter: tamara.pitzer@gmx.net

Kosten: 45 Euro

Mehr Infos hier: www.tamarapitzer.com

English:

In this workshop we develop dances from the postures and expressions of sculptures from Camille Claudel and Auguste Rodin. The idea is to first incorporate the expression of the sculplture with all the senses and then to turn emerging impulses into movements.In doing so, we try to let appear movements which are "new" and not aquired as a fix method.

In the first part we warm up with stretching, improving the flexibility of our spine and joints, and strength, choreographed sequences with elements described above, energy exercices from Taoism, Shiatsu and exercises with our imagination.

In the second part we develop little dances from one or two sculptures by improvising. Depending the weather we eventually repeat this process outside in the nearby nature reserve.

Please bring comfortable clothes,socks, to drink and eat, a costume if you want (small accessoires can also make a big difference).

registration: tamara.pitzer@gmx.net

costs: 45 Euro

 
Bild: "Clotho" von Camille Claudel
 
 

 

 

 

 

 

BUTOH-Laboratory

Fortlaufend

Grosser Saal Lutherhaus
Obergasse 4, 68307 Mannheim
Donnerstags von 18.15h bis 20.15h
Bild: Eikoh Hosoe

Kosten 40,00 Euro im Monat
Anmeldung: tamara.pitzer@gmx.net

Das Butoh-Lab ist ein Raum für das Experimentieren mit dem Körperausdruck. Hier forschen wir nach Bewegungen die nicht vorher antrainiert sind oder durch bestimmte Methoden geformt sind. Jeder Körper hat seinen eigenen Bewegungsschatz um damit etwas auszudrücken. Es geht darum, den Körper in einer Weise zu trainieren, dass so viele Wahrnehmungs-„Antennen“ wie möglich geschärft werden, und der Körper eine kräftige und flexible Ausgangslage entwickelt. Dadurch wird es möglich, präzise in die Bewegung zu gehen. Die Imagination wird dabei mit Bildern angereichert bzw. entstehen Bilder und „innere Landschaften“ während der Arbeit. Unbenennbares wird in Improvisationen sichtbar gemacht, und die eigene Präsenz intensiviert. Vorraussetzung für diese Körpersprache ist ein solides und intensives Training das folgende Punkte beinhaltet:
Stretching, Flexibilität der Wirbelsäule und Gelenke, Kraftaufbau und stabiler Stand, zu Musik choreografierte Bewegungsabläufe, die mehrere hier oben beschriebene Elemente beinhaltet, Energie- Arbeit aus dem Taoismus mit Einbeziehen der Atmung und Visualisierungen, Shiatsu, Übungen und Improvisationen mit der Vorstellungskraft.
Im zweiten Teil gehen wir in die Bewegungs-Improvisation, mit bespielsweise verschiedenen Grund-Haltungen wie Aufstehen, Gehen , Stehen, zu Boden sinken, Kriechen etc.. Es gibt Vorgaben in Form von Bildern, Aggregatzuständen (flüssig/fest), Textur (z.B. Körper mit rauher Schale, Körper mit verschwimmenden Konturen etc.) und/oder Emotionen. Manchmal auch kurze Texte. Oder man kann frei entscheiden mit welchem Bild/Idee Er/Sie arbeitet. Performer können bei Interesse hier ein Solo- Stück entwickeln.
Das Lab ist sowohl offen für Einsteiger als auch für Erfahrene in Körperarbeit, ohne Altersbeschränkung, und für jeden der seine Ausdrucksfähigkeit gerne weiterentwickeln möchte.
In der wärmeren Jahreszeit wird auch im nahegelegenen Naturschutzgebiet getanzt. Je nach Interesse machen wir auch Performances im öffentlichen Raum.
Das Laboratory strebt den Austausch mit anderen Künsten an.